Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; BrowserRequest has a deprecated constructor in /home/.sites/21/site1551/web/.cm4all/include/BrowserRequest.php on line 3 Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; BengProxyHandler has a deprecated constructor in /home/.sites/21/site1551/web/.cm4all/include/BengProxy.php on line 13 Katzentant - Es weihnachtet sehr...
 

 

 

 

Es weihnachtet sehr!

Weihnachten bei Menschen:

Kinderaugen leuchten erwartungsvoll, die Familie trifft sich gemütlich zum Essen, der Baum ist prachtvoll aufgeputzt - Weihnachten ist für die Menschen eine besonders schöne Zeit, Freunde und Familie treffen und den Anderen eine Freude machen.

Weihnachten bei den Tieren:

Große ängstliche Kulleraugen blicken in die ungewisse Zukunft, vor Weihnachten noch schnell abgeholt oder gekauft, der Familie entrissen. So sitzt ein kleines Kätzchen mutterseelenallein in einer dunklen Schachtel unter dem wundervollen Weihnachtsbaum. Bei der Bescherung wird es dann, genauso wie die vielen anderen Geschenke ausgepackt, für cool oder niedlich befunden und im Kreise der Familie herumgereicht. Schon süß so ein kleines Kätzchen, aber wollte man denn nicht über Silvester auf Schiurlaub fahren?

Und wohin damit, dass es nicht  den Weihnachtsbaum zerstört? Außerdem ist das kleine Ding ja gar nicht so schmusig und kuschelbedürftig, wie immer alle behauptet haben.

Da! - jetzt hat es das Kind gekratzt und dem Opa einen Faden im Wollpullover gezogen.

Na so hatte man sich das aber nicht vorgestellt, jetzt verkriecht sich das kleine Wesen unter dem Sofa. Na gut, man ist ohnehin anderwärtig beschäftigt, Weihnachtslieder singen und Kekse essen steht am Programm, da stört das kleine kratzbürstige Wesen sowieso nur.

Bei der 2 zweiten Strophe von "Oh Tannenbaum" versiegen die Stimmen nach und nach. Was ist denn das für ein komischer Geruch?

Aber das wird doch nicht.....das kann doch nicht.....wehe wenn die kleine Katze jetzt unters Sofa gemacht hat. - JETZT REICHTS. Wer auch immer die Idee mit dem Haustier hatte, das ist einfach zu mühsam. Die Weihnachtsstimmung lässt man sich jedoch nicht vermiesen, kurzerhand wird das Tier mit Futter und Katzenklo in den Nebenraum abgeschoben.

Am nächsten Tag im Internet die Nummern rausgesucht, da ....der Katzenschutzverein oder das Tierheim nimmt sie doch bestimmt, dafür sind diese Einrichtungen schließlich da!

Dann wundern sich solche Menschen auch noch, dass man ihnen nicht freundlich und verständnisvoll entgegentritt, Mitleid mit der Familie hat und das Tier "selbstverständlich gerne" aufnimmt.

Uns ist klar, dass diese Weihnachtsgeschichte überspitzt dargestellt ist, und bei weitem nicht alle Menschen so reagieren.

Doch  genau diese Szenerien sind der Grund, warum gerade gegen Weihnachten alle Tierheime und Tierombutsstellen übergehen. Noch schlimmer wenn Tiere einfach ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen werden.

Ungewollte Geschenke, Urlaube bei denen das Tier nicht eingeplant wird, keine Zeit, keinen Nerv und einfach kein vorausschauendes Denken sind der Grund dafür.

Deshalb: TIERE sind KEINE WEIHNACHTSGESCHENKE!

Wünscht sich jemand sehnlichst ein Tier, bitte informiert euch vorab darüber, ob dieser Wunsch schon länger besteht oder nur eine momentane Laune ist.

Lasst diesen Menschen das Lebewesen selbst auswählen und setzt ihm nicht einfach irgendein Haustier vor die Nase.

Besprecht mit dem Verwandten/ Bekannten, dass die Verantwortung und Sorge ein Tierleben lang anhalten muss.

Informiert euch über das gewünschte Tier, dessen Bedürfnisse und dessen Charakter und Besonderheiten.

Sucht ihn RUHE ein Tier aus, das zu euch passt!

Wir vom Verein Katzentant stehen euch mit Rat und Tat zur Seite, wir legen viel Wert darauf dass Interessenten sich Zeit nehmen unsere Schützlinge kennenzulernen. Gemeinsam werden wir das richtige Tier finden!

Da wir nur das Beste für unsere Schützlinge wollen, behalten wir uns auch vor, bestimmte Tiere vorzuschlagen oder von einer Adoption abzuraten, wenn Zweifel bestehen.