Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; BrowserRequest has a deprecated constructor in /home/.sites/21/site1551/web/.cm4all/include/BrowserRequest.php on line 3 Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; BengProxyHandler has a deprecated constructor in /home/.sites/21/site1551/web/.cm4all/include/BengProxy.php on line 13 Katzentant - unser "Herzchen" Harry
 

 

 

 

unser "Herzchen" Harry

Hallo, liebe Leute, ich bin der  kleine Zauberlehrling Harry.  Meine Mama war eine Streunerkatze, noch recht jung und klein. Zu fressen hatte sie auf nicht genug und daher  hatte sie zu wenig Milch um uns vier zu ernähren. Aber Mami war schlau. Sie schleppte uns in den Garten eines Katzenfreundes, der auch versuchte uns zu helfen. Aber wir konnten noch nicht fressen. Der nette Mann rief die Katzentanten, die uns holten und so kam ich mit meinen   Geschwistern gefunden auf die Pflegestelle.

Meine Schwestern waren sehr schwach und sind  ersten Nacht tief und fest eingeschlafen.  Sie laufen jetzt im Himmel – hat mir die Pflegemama erklärt. Ob es dort wirklich so schön ist, wie mir Mama das geschildert hat?

Mein Bruder, Ron,  und ich blieben auf der Pflegestelle. Ron war ein hübsches rotes Katerchen und er wuchs und wuchs, und wurde größer und stärker als ich.  Nach einigen Wochen durfte  Ron  zu seiner eigenen Familie ziehen,  wo er wächst und gedeiht.

Ich hingegen war  noch so groß wie vor 4 Wochen und hatte  auch kaum zugenommen. Ich war schon 10 Wochen alt, als meine Pflegemama sagte, ich schau aus wie ein 5 Wochen altes Katzerl, so klein und zierlich. 
Meine Pflegemama war mit mir bei Tierärzten und hat mir dann was von angeborenen Herzfehler und " Pumpschwäche" erklärt, und dass die Druckverhältnisse in den Blutgefäßen nicht stimmen und sich das Blut in den Venen zurück staut, und dass durch den Überdruck Flüssigkeit quasi aus den Venen der Bauchorgane gepresst wird. 


Ich versteh das alles nicht so wirklich, ich weiß nur, dass mich mein sogenannter Wasserbauch beim Spielen behindert, dass ich nicht so schnell bin wie die anderen Katzenkinder, mit denen ich spiele. Und ich werde auch viel schneller müde. Dann leg ich mich auf die Couch und raste. 
Meine Mama streichelt mich dann ganz lieb und sagt mir, dass ich bei ihr bleiben kann. Das ist doch schön, finde ich. Was ich nicht verstehe ist,  warum meine Mama dann immer so traurig wird und ihr die Tränen in den Augen stehen. Sie verspricht mir, dass sie mir die Zeit, die ich noch habe, besonders schön machen wird. Dann rinnen die Tränen bei ihr. 
Versteh ich auch nicht, denn ich bin jetzt ausgerastet, hol mir einen‚ Happen zu essen und geh dann wieder spielen.


Nach Monaten auf der Pflegestelle, sagte meine Mama einmal, dass ich es faustdick hinter den Ohren hab. Nur weil ich ab und zu mal was von ihrem Teller klau, ihren Kaffee kost oder auch mal die Tasse umschmeiße. Ich liebe Dinge vom Tisch zu werfen – meine Pflegmama muss dann Feuerzeug, Kugelschreiber usw. am Boden suchen. Ist der Tisch abgeräumt, geh ich die anderen Katzen ärgern , lauere ihnen auf und spiel mit ihnen fangen.

    

Doch dann gibt es Tage, da bin ich nur müde und schlaf fast die ganze Zeit. Fressen ist dann auch zu anstrengend, weil mein Zahnfleisch wieder weh tut, die Ohren sind entzündet und tun auch weh und die Rotznase plagt mich. 
Doch ich will leben und drum schluck ich meine Tabletten bereitwillig, lass mir die Ohren eintropfen und bin dankbar für die Aufmerksamkeit. Mama sagt immer ich bin ein braver Patient. 


Und ein paar Tage später geht es schon wieder besser und ich fang wieder an Dinge vom Tisch zu schmeißen ;-)
Ich bin jetzt 8 Monate alt und hab gerade den Zahnwechsel hinter mir und komm in die Pubertät. Spätzünder sagt Mama immer wieder mal zu mir. 
Sie nennt mich auch immer Bauchi und nicht Harry, so wie sie mich getauft hatte. Liegt wohl an meinem Bäuchlein. 

Meine Pflegemama hat mich jetzt wieder zum Tierarzt geschleppt.  Alle haben sich mit mir beschäftigt und waren so lieb zu mir und meinten ich bin ein armer, kleiner Kerl. Manchmal versteh ich die Menschen nicht – so schlecht geht es mir ja nicht. Aber nach dem Tierarzt Besuch war meine Mama wieder ganz traurig, weil ihr der Doktor gesagt hat ich hab eine geringe Lebenserwartung, so 1-2 Jahre. Ich hab ihr die Tränen von der Wange geleckt und sie getröstet.